Archive for April, 2006

25.4.2006: Business Plan
29. April 2006

Neu wurde heute in my-controlling.net die Seite “Business Plan” eingefügt. Sie enthält deutsche und englische Definitionen des Business Plans sowie Links zur Vorbereitung und Erstellung eines Business Plans (incl. kostenloser Software und Vorlagen).

Herzliche Grüße

Manfred Grotheer

Advertisements

29.4.2006: Memorandum 2006 der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik
29. April 2006

Am 27. April wurde das neue Memorandum in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das „Memorandum 2006 – Mehr Beschäftigung braucht eine andere Verteilung“ ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Die Kurzfassung, die bis Ende März von über 800 Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, Gewerkschaftsfunktionärinnen und -funktionären sowie Gewerkschaftssekretärinnen und -sekretären durch ihre Unterschrift unterstützt wurde, kann im Internet herunter geladen werden (http://www.memo.uni-bremen.de/docs/memo06-kurz.pdf).

Die Frankfurter Rundschau hat in ihrer Ausgabe vom 28. April einen Teil des ersten Kapitels des Memorandums auf ihrer Dokumentationsseite abgedruckt. Die Dokumentationen der FR sind übrigens für ca. vier Wochen im Internet abrufbar (http://www.fr-aktuell.de/in_und_ausland/nachrichten/dokumentation/?em_cnt=870684).

Auch für alle Nicht-Post-68er-Sozialromantiker kann es durchaus interessant sein, hin und wieder eine wissenschaftlich fundierte alternative Sicht unserer Wirtschaftsverhältnisse zu sehen. Trefflich streiten lässt sich sicherlich oft über die Interpretation der Ergebnisse und die zu initiierenden Maßnahmen.

7.4.2006:Lebenszyklus eines Controllers
7. April 2006

In einem Abendgespräch mit Controllern, die alle ca. 35 Jahre alt waren, stellte sich als interessanteste Frage heraus, wie es in der Karriereplanung weitergeht. Kann man noch mit über 50 Controller sein? Biologisch und intellektuell mit Sicherheit "Ja!". US-Unternehmen entdecken aufgrund eines Arbeitskräftemangels zu Zeit insbesondere wieder die älteren Mitarbeiter. In Deutschland unterliegen wir noch dem Jugendwahn. Insofern nimmt aus meiner Sicht die Zahl der über 50 Jahre alten Controller weiterhin ab. Was wird man denn als Controller ab 40? Entweder man schafft durch eine fachliche Integration des externen Rechnungswesens (IFRS etc.) den Sprung zum CFO. Dieser Sprung ist aber insbesondere Controllern in größeren Unternehmen nur schwer möglich. Auch für dezentrale Controller zeigen sich erhebliche Schwierigkeiten. Für die dezentralen Controller bietet sich insbesondere ein Wechsel in eine Linienfunktion des dezentralen Bereiches an. Schließlich bleibt noch der Sprung in die Selbständigkeit bzw. in eine Beraterfunktion. Diesen Weg treten aber zu viele Controller / kfm. Führungskräfte an, so dass es hier zu erheblichen Existenzrisiken durch Überkapazitäten und Preisverfall kommt.

Generell dürfte auf der Ebene eines Einzelarbeitsplatz in einer "gesunden" Gesamteinheit immer die Regel gelten: Ein Job ist sicher, solange er dem Unternehmen mehr bringt als er kostet. Daher sollten Controller generell Auflistungen führen, welche Beiträge zur Ergebnisverbesserung sie geliefert haben, z.B. mitgewirkt an folgenden Kosteneinsparungen …, mitgewirkt an zusätzlichen Aufträgen mit folgenden Deckungsbeiträgen …. etc.

Auch die Empfehlung von Peter Drucker in seinem Buch "Management Challenges for the next Century" berücksichtigt werden: "Keine Führungskraft ab 40 kann in einem internationalen Unternehmen mehr davon ausgehen, dass sie in diesem Unternehmen das Rentenalter erreicht. Daher sollte sich jede Führungskraft ab 40 eine nebenberufliche Selbständigkeit, evtl. zunächst auch als Hobby, in einem Bereich suchen, der sie ausfüllt. Allein aus Gründen der Risikostreuung im Einkommen. Häufig wird dieser Hobby-Bereich dann zu einem erfolgreichen Haupteinkunftsbereich."

In diesem Sinn alles Gute!

Manfred Grotheer